ÜBER UNS

Unsere Einrichtung

Geschichte der Einrichtung

Der erste Spatenstich erfolgte am 26. Juli 1990 und nach nur siebenmonatiger Bauzeit konnte das Gebäude bereits am 1. März 1991 mit drei Kindergarten und einer Hortgruppe eingeweiht werden. Aufgrund der hohen Nachfrage öffnete schon im September 1991 eine zweite Hortgruppe die Türen. 1995 wurde der Kindergarten um eine vierte Gruppe erweitert und 1999 gestaltete man den Gartenbereich zu einem ansprechenden Spielgelände um.


Die permanent steigende Kinderzahl machte bauliche Erweiterungen notwendig: 2007 wurden die Krippenräume umgebaut, das Kinderrestaurant und neue Räumlichkeiten für den Hort errichtet. Die Umstrukturierung für die Kleinsten endete mit der Vergrößerung des Gartenbereichs 2008.

Bei der Erweiterung der Franz-Xaver-Gruber-Schule wurden Räumlichkeiten für eine Hortgruppe geschaffen, im September 2012 zog dort die Regenbogengruppe ein. Die beiden Krippengruppen wurden in die ehemaligen Horträume im rechten Flügel des Gebäudes verlegt und alle drei Bereiche fanden ihre Heimat auf einer Ebene. Küche und Kinderrestaurant wurden der steigenden Kinderzahl angepasst.

Evangelisches Profil

Die Freunde von Jesus meinen es ja nur gut mit ihm. Schützen wollen sie Jesus vor den lärmenden, herum rennenden, in jedem Fall anstrengenden Kindern. „Kehrt um, unser Meister hat keine Zeit für euch!“ sagen sie. Aber sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht!“ Und er nahm sie in den Arm und segnete sie. „Wer eines dieser Kinder aufnimmt, der nimmt mich auf“, sagt Jesus.

Gute Gründe also, um als evangelische Kirchengemeinde eine Kindertagesstätte zu betreiben – neben der Freude, die Kinder einfach machen. Kinder sind für Gott nicht zu klein oder zu unbedeutend. Im Gegenteil. Kinder haben religiöse Fragen und ein Recht auf Religion. „Warum ist das so?“ fragen sie angesichts mancher Umbrüche in ihrem Leben. Oder: „Wo ist Opa jetzt?“, wenn ein naher Verwandter stirbt.



Unsere Mitarbeiter haben auch für diese Fragen ein offenes Ohr und sie philosophieren geradezu mit den Kindern. Dabei unterstützen wir sie. Grundlage ist dabei das biblisch-christliche Menschenbild, wonach jeder Mensch ein Geschöpf Gottes ist, ihm regelrecht aus dem Gesicht geschnitten und deshalb voller Wert und Würde. Diese Grundhaltung durchzieht den Alltag in unserer Kita. Sie kann gar nicht beschränkt bleiben auf besondere religiöse Angebote, die es natürlich auch gibt, wenn biblische Geschichten erzählt werden, gesungen und gebetet wird oder wir zusammen Gottesdienste im Kirchenjahr feiern. Dabei umso besser, wenn in einer evangelischen Kita auch Kinder mit anderen Religionen oder Weltanschauungen dazu gehören, können so doch fremde Feste und Bräuche viel lebendiger vorgestellt und eine Haltung des Respekts und der Freude am Reichtum anderer Religionen und Kulturen eingeübt werden.


Das alles macht unsere evangelische Kita evangelisch, völlig unabhängig davon, mit wie viel Prozent eine Religion oder Konfession bei uns vertreten ist. Unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit unterstützen wir die jungen Familien in unserer Stadt durch eine hochqualifizierte Kinderbetreuung. Dazu arbeiten wir mit den Eltern, Ämtern und Behörden und mit der Stadt Burghausen eng und vertrauensvoll zusammen. Schließlich wollen wir den Kindern nicht nachstehen, die sich offen und unterschiedslos die Hände reichen.



Unser Selbstverständnis – Kinder und Familien im Mittelpunkt

In unserer Kindertagesstätte begleiten wir Kinder mit ihren Familien auf ihrem Weg von „klein“ bis „GROSS“. Wir begegnen allen Kindern in Augenhöhe und nehmen jedes Kind so an, wie es ist. In liebevoller und partnerschaftlicher Weise gehen wir auf die Kinder ein und schaffen so eine vertrauensvolle Basis als Voraussetzung für ganzheitliches Lernen.

Durch eine sichere Bindung ermöglichen wir unseren „kleinen Entdeckern“ in einer anregenden Lernumgebung selbstbestimmt und selbständig Erfahrungen zu sammeln. Unser Alltag ist von immer wiederkehrenden Ritualen geprägt, die den Kindern Orientierung und Sicherheit geben.


Unser pädagogischer Ansatz

Unser pädagogischer Ansatz